Motorroller – Ideal für den Sommer

Motorroller – Ideal für den Sommer

Sommer, Sonne, angenehme 29 Grad – Wer möchte da zuhause sitzen? Die Frage der Freizeitgestaltung stellt sich vielen Menschen bei solch einem Wetter. Unternehmungen benötigen Mobilität; neben Bahn und Auto kommt auch der Motorroller in Betracht.

Die Vorteile liegen auf der Hand:
Ein Motorroller verbraucht wenig Benzin. Mit durchschnittlich 3 l bis maximal 4 l je nach Größe des Motors, Beladung und Verkehrsaufkommen ist ein Scooter auch bei sehr umweltfreundlicher Lebensweise eine realistische Alternative zum öffentlichen Personennahverkehr. Individuelle Strecken sind bei einem Minimum an Spritkosten möglich. Gerade im Sommer wird damit der Besuch eines Sees, Freibads oder Konzerts zum reinen Vergnügen. Die nötigen Utensilien sind leicht im Staufach unter der Sitzbank unterzubringen. Er ist daher ideal für Individualisten, die Ihre Ziele spontan und frei von Zeitvorgaben erreichen möchten.
Ein Motorroller hat niedrige Kohlenstoffdioxidwerte und ist günstig in der Versicherung sowie niedrig bei den Steuern. Bei Anschaffungskosten zwischen 800 – 3000 Euro können sich auch geringer gefüllte Geldbeutel ein Stück Mobilität leisten. Insbesondere auf Strecken, wo Stau den Alltag bestimmt, ist ein Scooter klar im Vorteil. Er schlängelt sich wendig zwischen den Autos durch und kann an der Ampel als Erster durchstarten.

Das beste Argument für einen Motorroller ist jedoch irrational und wichtig zugleich: Er macht einfach Spass! Über den Asphalt zu cruisen verschafft den Fahrern ein Gefühl, wie es im Auto oder in der Bahn selten erlebt wird. Die Natur ist unmittelbar vorhanden, man spürt den Wind, die Wärme, hört das Rauschen der Blätter. Motorroller fahren ist ein ganzes Lebensgefühl – und gehört zum Sommer wie die Sonne, das Schokoeis und der Sandstrand.

Dieser Beitrag wurde unter Roller abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.